kuh.at - Die Seite für das moderne Rindvieh. Die Kuh ist das meistunterschätzte Tier der Welt. Wir würdigen alle Stiere, Ochsen, Kälber und haben ein Herz für Rindviecher.
Das geht auf keine Kuhhaut! Humor und Satire werden hier GROSSGESCHRIEBEN.




Zwitscher!!!


Statistik
Heute bereits
2.296 Seitenaufrufe.

Gerade online:
22 Besucher

Newsletter Abos: 4.838

Suche: 

Braunvieh Zuchtbündnis Österreich gegründet

Dramatische Zustände in Österreichs Parteienlandschaft: Der Fleckvieh Partei Österreichs (FPÖ) ist die Führungsriege abhanden gekommen. Cowgirl Uschi hat sich mit Vize Hubert, Bruder Jörg und mitsamt Kärnten von der FPÖ abgespalten. Es wurde das orangefarbene Braunvieh Zuchtbündnis Österreich (BZÖ) gegründet. Die rasenden Reporter von kuh.at haben erste Details erfahren.

Nach kaum 40 verschlissenen Ministern (und natürlich –innen), 10 verlorenen Wahlen, 5 eigenen Rücktritten und einem Parteiausschluss in Folge wurde es dem Jörg zuviel. Warum sich mit aufmüpfigen Parteikollegen herumärgern, die glauben die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben? Nein, genug ist genug, also her mit der eigenen Partei! Nun, Partei ist schon zuviel gesagt, es ist ein Bündnis, nämlich das Braunvieh Zuchtbündnis Österreichs.

Schon kurz nach der Pressekonferenz, bei der diese sensationelle Neuigkeit bekannt gegeben wurde, ging die Homepage des BZÖ mit ersten Informationen online. Man beschränkte sich zu Beginn inhaltlich auf das Wesentliche: Ein Anmeldeformular für eine Mitgliedschaft, Kostenpunkt 35 Euro pro Jahr. Wir haben sofort einen Tarifvergleich gemacht und festgestellt: Noch nie war es so billig, bei einer politischen Gruppierung zu sein!

Die Wucherer und Ausbeuter der Stier Partei Österreichs (SPÖ) verlangen gleich 60 Euro pro Jahr, bei den grünen Kälbern weiß man es nicht so genau, die Wiener verlangen einen frei wählbaren Betrag (aber wehe, wenn unter 50 Euro!), die Steirer so ungefähr 43,2 Euro, die Österreichische Vieh Partei (ÖVP) hüllt sich – wie immer – in Schweigen. Und die Fleckvieh Partei Österreichs (FPÖ) interessiert niemanden mehr.

Politische Kommentatoren sind voll des Lobes über die BZÖ, da endlich Schluss gemacht wird mit verlogenen und irreführenden Parteiprogrammen, die niemand versteht und an die sich sowieso niemand hält. Das Programm der BZÖ heißt „Jörg“. Einfach und ehrlich. Hauptsache Jörg.

Die Zukunft Kärntens

Viele Österreicher werden aufatmen, auch Kärnten – das Land, in dem man nicht einmal ein EM Stadion zusammenbringt – hat sich gleich mit abgespalten. Was aus Kärnten wird, ist uns – ehrlich gesagt – ziemlich egal. Hauptsache es wird eingezäunt und aus der EU ausgeschlossen.

Glücklich ist, wer vergisst, dass ...
Glücklich ist, wer vergisst, dass ...

Kommentare (5)

comments powered by Disqus

ihr ösis habts ja voll drauf

hey, voll goil sowas...
ich find es richtig amüsierend und einfach genijal sowas. hab mich jetzt fast krumm gelacht, macht weiter so.
schon auf der www.bzo.at seite mit den blauenzwergen, des ist auch so gut

grez sandy vlbg


Das lass ich mir nicht mehr gefallen!

Jetzt reichts! Wenn nun schon heimatreute Webseiten wie die kuh.at den Feldzug gegen die ehrlichen und kleinen Leute in dem Land unterstützen, werde ich mich wohl auf www.stier.at als mein wichtigstes Informationsmedium beschränken.

Eine Schande für Österreich diese kuh.at!




Die Blöden mal2

Unter anderem hört man auch: Die Blöden Zentrale Österreichs - Das Blaue Zerwürfniss Österreichs - aber ganz tief drinnen ist es die "Braune Zentrale" denn wenn man Orange und Schwarz zusammentutet kommt eine schöne Braune Sch... heraus.


viechereien!

das logo ist genial! wurden schon erste untersuchungen gemacht wie sich braunvieh und stimmvieh zueinander verhalten werden?


Nomen est omen ...

Nur so nebenbei, wusstet ihr, dass "strach" in einigen osteuropäischen Sprachen "Angst" heißt?

Mal sehen, was dem St. Rache so alles einfällt. Duell um Mitternacht?




Sexy Kühe gibt es nur bei kuh.at Humor und auch Satire ist hier Trumpf.
 © kuh.at - Impressum