kuh.at - Die Seite für das moderne Rindvieh. Die Kuh ist das meistunterschätzte Tier der Welt. Wir würdigen alle Stiere, Ochsen, Kälber und haben ein Herz für Rindviecher.
Das geht auf keine Kuhhaut! Humor und Satire werden hier GROSSGESCHRIEBEN.




Zwitscher!!!


Statistik
Heute bereits
8.980 Seitenaufrufe.

Gerade online:
24 Besucher

Newsletter Abos: 4.838

Suche: 

Wahnsinn: Zugfahren macht blöd

Bern, Schweiz. Nach bereits 20 Fahrten mit dem Zug sinkt der Intelligenz Quotient (IQ) um durchschnittlich 1,2 Punkte. Das teilte heute der Schweizer Automobil Club ACS http://www.acs.ch bei einer Pressekonferenz mit. Weitere erschütternde Details aus einer Langzeitstudie wurden bekannt gegeben. Es wurden rund 4.000 Schweizer Zugfahrer 10 Jahre lang von Wissenschaftlern der Universität Freiburg (Deutschland) beobachtet. Das tragische Ergebnis: Bei Menschen, die regelmäßig mit dem Zug fahren, sinkt der IQ schneller als bei z.B. Autofahrern.

Besonders dramatisch erwischt es junge Männer, die jünger als 30 sind. Hans Rütli, der Pressesprecher der ACS, über die Hintergründe der Studie: „Wir als Vertreter der mobilen Autofahrer der Schweiz wollten endlich einmal beweisen, dass regelmäßiges Zugfahren gefährlich für die geistige Gesundheit sein kann. Man spricht immer von den sogenannten ‚Idioten’ im Autoverkehr, aber die dummen Zugfahrer vergisst man immer. Wir wollen aber nicht die Schweizer Bahn schlecht machen oder den Zugfahrern Angst einjagen, sondern wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, bewusst an dem Problem zu arbeiten. Ähnlich wie die Deutschen nach ihrem Bildungsdebakel bei der PISA-Studie umgedacht haben, muss auch die Schweizer Bahn umdenken.“

Wir haben bei der Schweizer Bahn nachgefragt, dort gab man sich anfänglich belustigt. Dr. Alexander Ogi, Marketing Manager der Schweizer Bahn www.sbb.ch: „Das ist ein schlechter Scherz, oder?“ Doch als wir die Forschungsunterlagen nachreichten, verging ihm das Lachen.

Ein Beispiel: Peter S., 25 jähriger kaufmännischer Angestellter, der täglich die Strecke von Leimbach nach Zürich fährt, hatte vor drei Jahren einen IQ von 96. Jetzt sind es nur mehr 89. Peter S.: Ich kann mir das auch nicht erklären! Ich habe mir jetzt jedenfalls wieder ein Auto gekauft.“

Etliche Consulting Unternehmen arbeiten nun bereits an einem Bildungsprogramm für Zugfahrer. Aus dem Schweizerischen Bundesamt für Bildung und Wissenschaft hört man bereits, dass man aber mehr Geld braucht, sonst könnte man nicht unterstützend eingreifen. Man schätzt, dass die Zahl der Zugfahrer um 10% sinken wird.

Als Erstmaßnahme hat man bereits beschlossen, arbeitslose Lehrer zu Schaffnern umzuschulen. So soll die Lehrerarbeitslosigkeit um 20% gesenkt werden. Die neu ausgebildeten Schaffner werden angehalten, während des Kartenzwickens den Stoff der Grundschule zu wiederholen. Vor allem bei Biologie und Geometrisch Zeichnen würden gravierende Mängel bei den Fahrgästen auftreten, so die Studie.

Aus praktischen Gründen wurden deswegen auch die Klasseneinteilungen in den Zügen geändert. Zusätzlich zur 1. und 2. Klasse wird es eine 3. und 4. geben. Noch nicht ganz entschieden ist die Debatte mit dem Sitzen bleiben. Derzeit ist es nur möglich, im Waggon sitzen zu bleiben, wenn man dafür zahlt.

Wir halten sie auf dem Laufenden!

Zugfahren macht blöd!
Zugfahren macht blöd!

Kommentare (9)

comments powered by Disqus

Blödsinn

Also, ich pendele seit Jahren mit der Bahn (komme aus Deutschland), und ich kann nichts von Verdummung merken! Sorry, aber das ist echter Blödsinn!


Total daneben

Gewisse Kreise um die Autolobby lassen nichts unversucht,alles um den ÖV in den dreck zu ziehen.
Aber Autofahrer die Massenweise Menschen zu tode fahren werden noch in Schutz genommen.
Der IQ gewisser Blechkistenfahrer ist unter 50!!!!


Die andere Möglichkeit...

für den IQ-Rückgang bei Bahnfahrern ist vielleicht darin zu suchen, daß Bahnfahrer einen IQ haben - und Autofahrer vielleicht nicht....


GEGENDARSTELLUNG ZUM DEMENTI

LIEBER SHAFER WOLFERL! SEI DOCH NICHT SO BETRÜBT.IN DEM SICHER SORGSAM RECHERCHIERTEM BERICHT WAREN BESTIMMTNUR FAHRGÄSTE MIT EINEM IQ VON UNTER 120 GEMEINT.DU SOLLTEST ÖFTER MAL NACH WEIBLICHEN ZUGFAHRERN MIT ROTEN HAAREN AUSSCHAU HALTEN.DENEN SAGT MAN BESONDERE QUALITÄTEN DAHINGEHEND NACH.(O-TON ÄLTERER MANN,DER LAUT EIGENER AUSSAGE SEIT JAHREN REGEL MIT DEM ZUG FÄHRT.)


Dementie

Als Shafer der ÖBB kan ich das niht bestäigen....
Bin jedn Tag mer als geshaft und die leztn 20 Jahe habn bis jezt kene Spuen hiterlasn. Ich mus das ja wisen


Zugfahren macht aber auch häßlich

Das Thema wird meines Erachtens - obwohl offensichtlich - viel zu spät von Euch angefasst. Die Band Supernichts weiß schon seit 1997 dass Bahnfahrn nicht nur blöd sondern auch häßlich macht. Runterzuladen unter www.supernichts.de


Die Fahrtrichtung ist entscheidend

Eine Langzeit-Outcomes-Studie in der Deutschen Bahn, durchgeführt über 15 Jahre hat ergeben, dass durch Sitzen entgegen der Fahrtrichtung sich das Ergebnis umkehrt. So war der IQ nach 5 Jahren um durchschnittlich 10 Punkte höher als vor Beginn der Studie, nach 10 Jahren um 35 Punkte. Mittlerweile ist bei den Probanten eine Messung des IQ mit den derzeitigen Tests nicht mehr möglich. Sie werden daher für diese Zielgruppe überarbeitet.

Eine Vergleichsgruppe fuhr mit der Fahrtrichtung, deren Ergebnisse stimmten mit den Ergebnissen der Schweizer Tester überein. Da jedoch die Schäden irreversibel sind, gilt in Deutschland die Bahncard dieser Probanten als Persilschein.


Ihr seits ein Hit

lese immer gerne kuh.at dann ist mein Tag gerettet


Erforschung des Gruppen-IQs

In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine forschungsreihe der Mehlhochsuhle Otterndorf, Fachbereich OINKOLOGIE hinweisen, in der es um den Gruppen-IQ geht, der hier womöglich auch noch berücksichtigt werden sollte.
Näheres dazu im Vorlesungsverzeichnis unter
http://www.koproduktionen.de/samtoink.htm
bmit frdlst. Grünzen Pigbrother Johko




Sexy Kühe gibt es nur bei kuh.at Humor und auch Satire ist hier Trumpf.
 © kuh.at - Impressum