kuh.at - Die Seite für das moderne Rindvieh. Die Kuh ist das meistunterschätzte Tier der Welt. Wir würdigen alle Stiere, Ochsen, Kälber und haben ein Herz für Rindviecher.
Das geht auf keine Kuhhaut! Humor und Satire werden hier GROSSGESCHRIEBEN.




Zwitscher!!!


Statistik
Heute bereits
258 Seitenaufrufe.

Gerade online:
11 Besucher

Newsletter Abos: 4.838

Suche: 

Warum überquerte das Huhn die Straße?

Hier beschäftigen wir uns mit einem anderen Tier, dem Huhn. Was würden berühmte Persönlichkeiten antworten, wenn sie gefragt würden: "Warum überquerte das Huhn die Straße?"

Wenn du noch Antworten von anderen Persönlichkeiten weißt, dann schreib sie als Kommentar dazu! Vielen Dank!

Bill Gates: Das war eine Beta-Version. Das richtige Huhn kommt erst Mitte 2004.

Aristoteles: "Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren."

Ronald Reagan: "Hab ich vergessen ..."

Bill Clinton: "Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein!"

Karl Marx: "Es war historisch unvermeidlich."

Boris Becker: Bin ich schon drüber, äh?

Darwin: Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, daß sie jetzt genetisch bereit sind, Straßen zu überqueren.

Ihm war heute nach ein bisschen Spazierengehen ...

Gerhard Schröder: Meine Frau ist jedenfalls noch da, die kann's nicht gewesen sein.

Otto Baric (ehemaliger österreichischer Fußballnationaltrainer): "Huhn hat Gegner maximal getrickst, gute Tackling, immer viel vor auf Straße, wie ich alle gesagt, maximal vor und über Straße, bevor die Gegner merkt. Ist Rezept von maximale Erfolg."

Erwin Ringel: "Das Huhn, dem man die Kindheit übergestülpt hat wie einen Honigtopf, hat bemerkt, wie jetzt die ganze Kindheit wie der Honig an ihm herabrinnt, und da hat es seine ganze Hühnerseele ins Spiel geworfen, um aus dieser Kindheit auszubrechen, auszubrechen auf die andere Seite der Straße - was der Seele der Österreicher völlig widerstrebt."

Anton (Toni) Polster: "Ahsooo, des Hendl? Ahsooo?"

Heut hat Robert nichts Besonderes vor.

Franz Vranitzky: "Nun, äh, das Huhn hat eben, äh, den gegebenen Handlungsbedarf, äh, erkannt, äh, die Straße, äh, zu überqueren."

Fox Mulder (zu seiner Partnerin): "Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Straße überqueren sehen. Wieviele Hühner müssen noch die Straße überqueren, bevor Sie es glauben?"

Ernest Hemingway: "Um zu sterben. Im Regen."

Erhard Busek (österreichischer Politiker) : "Bunte Hühner wie wir wechseln eben gern den Standpunkt. Vielleicht. 's wär' doch eine Möglichkeit. Der Bürger will das so."

Captain James T. Kirk: "Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war."

Hier hühnert es gewaltig!

Heide Schmidt: "Die Freiheit des Huhns ist unteilbar. Dafür stehen wir. Das fordern wir dringlich ein." (Ist mit ihrer österreichischen Partei aus dem Parlament geflogen ...)

Walter Schiejok: "Meine Redaktion und ich, wir haben uns des Huhns angenommen, und ich muss sagen, das ist doch wirklich eine Frechheit, typisch für dieses Land - könnte man sagen - dass man über so was auch heute immer noch diskutieren muss. Man sollte doch wirklich glauben, ein Huhn könnte heutzutage eine Straße überqueren, ohne von den Behörden einen Prügel zwischen die Beine zu bekommen."

Staberl: "Meine Generation, wir waren ja damals schon nie wirklich gegen die Hühner, natürlich haben wir nie verstanden, warum wir nicht weiter Hendl dazu sagen durften, obwohl sie sich ja selbst als solche sehen."

Günter Nenning: "Ich hab mich als Huhn verkleidet und die Flughafenautobahn überquert. Da hab ich mich das erste Mal als junger Grüner gefühlt."

Bischof Krenn: "Es mag ja angehen, dass von Rom geduldete Hühner die Straße überqueren, aber ich möchte mich schon klar ausdrücken, in meiner Diözese möchte ich das nicht sehen. Und wer anderer Meinung ist, der kann ja mit dem Huhn gehen."

Karl Heinz ist etwas skeptisch.

Edith Klinger: "Ein liebes kleines Henderl hätt' ma da, zwei Jahre alt, stubenrein und sterilisiert. Es hat leider als letztes ein sehr unaufmerksames Herrl ghabt - ja, so was gibt's leider auch immer noch - und da ist's beim Überqueren der Straße vorm Hof von einem bösen Auto angefahren worden. Ja, so böse Menschen kann's geben! Na, und jetzt ist's am linken Fußerl leider ein bisserl lahm. Aber bei einem lieben Menschen, an einem guten Platzerl, legt es sicher noch ein paar Jahre lang treu Eier. Bitte, bitte, bitte, bitte ..."

Arnold Schwarzenegger: "Bewaigung is deis wichtigste. Deis Haindl tuat jouggen, jouggen, jouggen."

Woody Allen: "Die Frage ist nicht, warum das Huhn die Straße überquert hat, die Frage ist, muss es sich auf der anderen Seite rasieren?"

Auskunft des Finanzamtes: "Angesichts der Tatsache, dass dem Huhn als Angestellter des Hühnerhofes ohnehin das allgemeine Verkehrsabsetzpauschale zusteht, kann eine etwaige Straßenüberquerungsmaut nicht den Werbungskosten hinzugerechnet werden. Außerdem ist zu überprüfen, inwieweit nicht auch eine - zumindest teilweise - private Nutzung der Straße vorgelegen hat. Jedenfalls sind von den Essenskosten bei der Überquerung 20 v. H. Eigenbedarf abzuziehen. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb von 14 Tagen (in Worten: vierzehn) schriftlich Einspruch erhoben werden."

Chris Lohner: "Achtung, Gleis 1, Huhn fährt durch."

Helmut Zilk: "Ja, is ein liebes Henderl, ich kenn's ja noch von klein auf, da simma noch miteinander über die Straße gangen, freut mich, dass jetzt was aus ihm gworden is, dass' jetzt allein über die Straßn kommt. Mit der richtigen Einstellung geht's ja doch, net wahr?"

Bruno Kreisky: "Ich bin der Meinung, besser ein Huhn, das die Straße überquert, als ein Arbeitsloser mehr. Ich kann Ihnen zwar momentan nicht sagen, ob ein solcher Fall im schwedischen Modell vorgesehen ist, aber das wird noch zu prüfen sein."

Kardinal Groer: "..." (Schweigen)

Hugo Portisch: "Und das war und ist symptomatisch für die neue Republik: Der Wechsel der Seiten, das Überbrücken von Gräben, das Aufeinanderzugehn, quer über alle Ideologien und Straßen. Der österreichische Weg zeigt sich wieder einmal klar am Beispiel des einfachen Huhnes von der Straße."

Lotte Ingrisch: "Ich habe mit dem toten Huhn im Jenseits kommuniziert, und es vergibt denen, die an seinem Tod Schuld tragen."

Martin Luther King, jr.: "Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage estellt werden."

Ernst Jandl:
Hendllllllllllllllll
reeeeennnnnn!
Hendl rennt
Hendl rennt
Hendl rennt
brrm!
brrrrrrrrrrrm!
brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrm!
brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrm!
fltscht.
Hendl tot

Alfred Hrdlicka: "Oiso, dem deppatn Hendl winsch ii die Massentierholtunggesetze der EU auf den Hois!"

Der Herr Karl: "Neulich siach i a Hendl über d' Strossn rennan und denk ma ... Karl, du bist es nicht!"

Stellungnahme der Wiener Freiheitlichen: "Wien darf nicht zur Hühnerfarm werden!"

Andersen Consulting: "Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte seine dominante Markposition. Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, um in den neuen Wettbewerbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Klienten hat Andersen Consulting dem Huhn geholfen, eine physische Distributionsstrategie und Umsetzungsprozesse zu überdenken. Unter Verwendung des Geflügel-Integrationsmodells (GIM) hat Andersen dem Huhn geholfen, seine Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen, um die Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die Unterstützung seiner Gesamtstrategie innerhalb des Programm- Management-Rahmens auszurichten (... bla bla bla ...) Andersen Consulting hat dem Huhn geholfen, sich zu verändern, um erfolgreicher zu werden."

Andreas Khol: "Wir als Kraft der Mitte sind dafür, dass das Huhn in der Mitte der Straße geht. Ehe es sich nicht glaubhaft vom linken oder rechten Rand der Straße distanziert, ist es für uns kein Partner."

Richard M. Nixon: "Das Huhn hat die Straße nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Straße NICHT überquert."

Otto Schenk: "Das Huhn --- das wandelt auf der Strass. warum tut --- das Hendl das? Rüber wills --- auf'd andre Seiten. So will ich's denn --- nach drüb'n --- geleiten."

Ötzi (der älteste Tiroler): "Sakra, zu meiner Zeit hots desch net gebn. Übrigensch ... reitet da Hugo Simon no imma?" (Anm. d. Red: Ja, er tut es ...)

Reinhold Messner: "Es handelt sich hier nicht um ein Huhn, sondern um eine besonders kleine Ausprägung des Yeti, der mir gefolgt ist, um hier andere Lebensformen und Landschaften zu erforschen. Nächstes Jahr versuche ich, die selbe Straße in wenigen Minuten ohne technische Hilfsmittel zu überqueren."

Sigmund Freud: "Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit."

Kindergärtnerin: "Um auf die andere Straßenseite zu kommen."

Kommentare (25)

comments powered by Disqus

Warum das Huhn die Strasse ueberquert

Von Verona Feldbusch, jetzt Pooth:

Um den Blubb zu finden!

----------------------------

von Dieter Bohlen:

Du hoemma Du, das is zwar n cooler Typ das Huhn, hat eber leider kein Talent, trotzdem hammergeile Frage!
-------------------

Daniel Kueblboeck:

Weil das gaaaaaanz viel positive Energie hat und unter uns gesagt, wollte es dem Gurkenlaster ausweichen!
-------------------------------------

Hella von Sinnen (Comedian):

das war kein Huhn, das war der herr Ballda!
-------------------------------------------

Bruce Darnell:

Der Huhn war auf dem Laufsteg mit eine lebendige Handytasche um Hooot Kultuur zu laufen, es lief aber wie eine Perd, das wollte in die Hose kaka machen und das ist der Wahrheit! Ich hoffe es ist druben angekommen, ich wunsche ihm unheimlich viel gluck! Das war so fucking geil und sexey sexey sexey babey!
-----------------------------------

Barrack Obama:

Can it cross the road? - Yes it can!
-------------------------------------

Einstein:

Existiert das Hunh ueberhaupt, wenn E x Mc 2...?
---------------------------------------

Atze Schroeder (Comedian):

Ja, ne is klar ne?
--------------------------------------

Gabi Koester (Comedian) als Rita Kruse:

Gisiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie!
---------------------------------------

Horst Schlaemmer:

(grunzt) weil es zum Grevenbroicher Tagblatt wollte (grunzt)


WIESO AUCH NICHT?

wieso darf das huhn nicht auch mal ein freiraum haben?das ist doch okay!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
ICH HABE AUCH EINE FREUNDIN UND MACH ES MIT ANDEREN HÜHNERN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
z.b.................................


HUHN

ich bin ja so in das hühnchen laura verknallt obwohl ich eine freundin habe!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DAS mit den huhn finde ich gar nicht so schlimm!!!!!
ES WILL AUCH MAL FREIRAUM HABEN


ALSO;.............................

OBelix ,du bist ja so süss. wollen wir uns treffen=?
DAS IST VOLL DER SCHWACHSINN MIT DEN HÜHNERN


Was neues von Chiri !

Das Huhn hat immer wider gewisse richtungen eingeschlagen ohne darüber nachzudenken wohin der Weg führt.
Ich glaube das die Strasse hat den weg vom Huhn überkreuzt und nicht umgekehrt !!!


Und noch mehr über Hühner

Die spinnen, die Hühner!


Warum überquert das Huhn die Straße?

Es ist völlig taktlos von uns, immer nach dem Huhn zu fragen! Versetzen wir uns doch mal in die Lage der Straße! Sie muss sich doch verletzt fühlen, wenn so ein dahergelaufenes Huhn einfach auf ihren Gefühlen herumtrampelt! Möglicherweise ist sie jetzt sogar suizidgefährdet...


Ach nööö!

Es war kein Huhn, es war ein Hahn.


Das Hühnerlied

Hüüüühneerrr...
Die Nacht ist schwarz,
Im Hühnerstall ists dunkel.
Hinaauus in die Frei-heit..
Schnipp-schnipp, der Draht ist entzwei,
Und es flieht aus dem Hühnerstalleinerlei.
tja und jetz improvisier ich mal ein bisschen...
mit dem Rucksack von Calvin Klein auf dem Rücken
überquert es die Straße um endlich frei zu sein!


Warum überquerte das Huhn die Straße

Es stellt sich jetzt aber auch die Frage:

Wer war zuerst da?
Das Huhn oder die Straße?






Sexy Kühe gibt es nur bei kuh.at Humor und auch Satire ist hier Trumpf.
 © kuh.at - Impressum