kuh.at - Die Seite für das moderne Rindvieh. Die Kuh ist das meistunterschätzte Tier der Welt. Wir würdigen alle Stiere, Ochsen, Kälber und haben ein Herz für Rindviecher.
Das geht auf keine Kuhhaut! Humor und Satire werden hier GROSSGESCHRIEBEN.




Zwitscher!!!


Statistik
Heute bereits
5.149 Seitenaufrufe.

Gerade online:
10 Besucher

Newsletter Abos: 4.838

Suche: 

Warum überquerte das Huhn die Straße?

Hier beschäftigen wir uns mit einem anderen Tier, dem Huhn. Was würden berühmte Persönlichkeiten antworten, wenn sie gefragt würden: "Warum überquerte das Huhn die Straße?"

Zurück zum Volltext des Artikels

Kommentare (25)

comments powered by Disqus

...

Jörg Haider:
Das is eine Verschwörung, für die sich der kleine Mann bei der nächsten Wahl rechen wird!

Luke Skywalker:
Egal, was es will - die macht sei mit ihm.

Ronald mc donald:
unrealistisch. hühner gibt es nur in form von nuggets od. burger

Darth Vader:
Huhn, ich bin dein Vater

Putz Peters:
Wer hat dieses Huhn gesehen, oder weiß wo es sich befindet?

Captain James T. Kirk: (von der Enterprise)
Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.

MOSES:
Und Gott kam vom Himmel herunter, und ER sprach zu dem Huhn: "Du sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die Straße, es gab großes Frohlocken und gott sah, dass es gut war

Albert E.:
Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem Huhn bewegte, hängt von der Relativität der Sichtweise der jeweiligen Person ab.

speedy conzales:
um zu beweisen, dass si die schnellste ist.

kevin costner:
um whitney vor der kugel zu retten

Gerhard Schröder:
Meine Frau ist jedenfalls noch da, die kann's nicht gewesen sein.


Winnetouch (Der Schuh des Manitu)

... na weils an Prosecco brauch ... weil den wieder jemand wegtrunken hat.


Matrix

Neo: Das muss ein Fehler in der Matrix sein.


Edmund Sackbauer (alias Mundl)

...wooos..a hendl?I scheiß mi au,heast...wos hotn deis deppate viech auf da stroßn valurn..ois oaschlecha..owa waunn is dawisch dann prack i eam ane,daß eam 14 tog da schedl wogglt


Hademar Bankhofer

Ja..das Hendl folgt seinem natürlichen Bewegungstrieb,spielerisch,pickt a paar Körndln auf..diese Körndl sind reich an ballaststoffen & ham noch den positiven Effekt,daß sie satt machen.Vielleicht noch ein Glaserl Sauerkrautsaft würd das ganze schön abrunden.Da entschlackt man,reinigt den Körper...probierns sies einfach mal aus...


Joki Kirschner

Da schreibt mir die Frau Mair aus Wien,daß sie sich wundert ,daß Hendl so einfach in unserer Bundeshauptstadt die Straße überqueren..l(setzt die Brille ab)..Liebe Frau Mair aus Wien,Hendln leben uns vor,daß wir immer und auf jede Art vonStraßen überqueren müssen ...Probierns sies amoi,sie werden sehn:es ist goa ned so schwer,glücklich zu sein


Physikalisch technische Abhandlung

Nun, dazu wäre es als erstes festzustellen, ob die Straße flach oder gekrümmt ist. Die zunächst richtig erscheinende Annahme, jede Straße sei flach, ist nämlich nur auf unserere unzulängliche alltägliche Erfahrung mit kurzen Straßenstücken zurückzuführen, muß aber auf große Entfernungen nicht unbedingt ihrer wahren Natur entsprechen. Tatsächlich stellt sich bei einer näheren Analyse des Straßenbaus heraus, daß die flache Straße nur einen Speziallfall der allgemeinen gekrümmten Straße darstellt.

Wie kann nun das Huhn die Krümmung der Straße feststellen? Wenn die Straße vollkommen leer ist, fehlen natürlich jegliche Anhaltspunkte. Die Krümmung der leeren Straße hängt dann nur von der Straßenkonstante Lambda ab, einer derzeit noch unbestimmten Naturkonstante. Wir sprechen dann von der sogenannten de-Sitter-Strasse. Sollte Lambda größer als Null sein, ist die Straße positiv gekrümmt, und soferne das Huhn nicht allzu geschreckt ist, d.h. im physikalischen Sinne seine Eigenenergie gering ist, würde es die Straße geschlossen sehen. Die Querung der Straße ist dann trivial, da das Huhn nur lange genug warten muß, bis es von selbst auf der anderen Seite der Straße steht. Sollte das Huhn jedoch zu flattern beginnen und damit seine Eigenenergie groß sein, würde es eine offene Straße sehen und könnte dann auch nach einer unendlichen FLugzeit nicht auf die andere Straßenseite gelangen.

Betrachten wir nun aber den wesentlich realistischeren Fall der vielbefahrenen Straße. Die wichtigste zu bestimmende Größe ist hier die Verkehrsdichte. Das Huhn kann diese anhand von Verkehrszählungen durchführen, wobei es bei größeren Distanzen natürlich zu Unsicherheiten kommt, da nur noch größere Fahrzeuge wie Lastwägen und Busse sichtbar sind und kleinere Vehikel aufgrund ihrer Verdeckung durch im Vordergrund befindliche nicht mehr gesehen werden können. Dieser Effekt, der sog.

Malmquist-Bias, würde somit die Bestimmung der Verkehrsdichte erschweren und könnte zu einem für das Huhn lebensbedrohenden Fehlergebnis führen.

Entscheidend für das Verhalten des Huhnes ist nun, ob die sog. kritische Verkehrsdichte erreicht wird oder nicht. Die kritische Verkehrsdichte ist als diejenige Verkehrsdichte definiert, bei der das Huhn gerade noch die gegenüberliegende Straßenseite erreichen kann. Falls die tatsächliche Verkehrsdichte größer ist als die kritische Verkehrsdichte, sprechen wir von einer überkritischen Verkehrsdichte und das Huhn wird wieder auf seine ursprüngliche Straßenseite zurückspringen müssen, um sein Leben zu retten.

In diesem Fall des oszillierenden Huhnes bewegt sich dieses auf einer elliptischen Weltlinie. Im letzten noch zu betrachtenden Fall der unterkritischen Verkehrsdichte kann das Huhn die gegenüberliegende Straßenseite ohne Schwierigkeiten erreichen, es bewegt sich also hyperbolisch, der verbindende Grenzfall heißt parabolisch.

Neben den oben genannten Untersuchungen der Straßenkosmologie ist es oftmals auch interessant und lehrreich, den Spezialfall zu betrachten, daß nur ein einziges Fahrzeug auf der Straße unterwegs ist, wobei diese der Einfachheit halber als sphärisch symmetrisch angenommen wird, also in etwa ein Kreisverkehr. Die befahrene Straßenmitte stellt dann offensichtlich für das Huhn eine lebensbedrohende Zone dar, und das Huhn wird selbstverständlich danach trachten, diese möglichst nicht zu queren. Ein Huhn, das sich im Inneren des Kreisverkehrs befindet, wird sich natürlich darum bemühen, dieses alsbaldigst zu verlassen, ein im Äußeren befindliches Huhn wird hingegen kein Interesse daran haben, ins Innere zu gelangen. Wie sagen daher, das Innere des Kreisverkehrs ist kausal entkoppelt, da es kein Ereignis geben kann, das das Huhn dazu veranlassen kann, in das Innere zu wollen, jedoch sehr wohl Ereignisse, die das Huhn nach außen locken. Die Straßenmitte stellt also einen sog. Ereignishorizont dar.

Wir können aber auch die theoretisch nicht ausschließbare Möglichkeit betrachten, daß sich im Inneren des Kreisverkehrs Hühnerfutter befindet, obwohl dieser Fall in der Praxis kaum auftreten dürfte und bis jetzt auch noch nicht experimentell nachgewiesen werden konnte. In diesem Fall gelten natürlich die gleichen Überlegungen wie zuvor, nur daß sich nun die Interessensgebiete des Huhnes umkehren. Auch hier stellt die Straßenmitte wieder einen Ereignishorizont dar, aber mit gegensätzlichem Vorzeichen.

(Anmerkung: Wie neueste quantenmechanische Untersuchungen ergeben haben, müßte sich die Masse von in einem Kreisverkehr gelagertem Hühnerfutter exponentiell verringern, falls dort mindestens ein Quantenhuhn anwesend ist.

Dieser Effekt ist auch als die Hawking'sche Hühnerstrahlung bekannt.) Die beiden Fälle des Schwarzen Kreisverkehrs und des Weißen Kreisverkehrs werden schließlich durch den Fall vereint, daß genau auf der Straßenmitte Semmelbrösel verstreut sind. Dieser Bereich ist in der Fachliteratur als die Randstein-Brösel-Brücke bekannt.

In der bisherigen Betrachtung der verschiedenen Möglichkeiten des sphärisch symmetrischen Straßenverkehrs haben wir bis jetzt natürlich die Straße als statisch angenommen. Die Verallgemeinerung der statischen Schwarzschildstraße ist der Fall der rotierenden Kerr-Straße: Durch die Rotation des gesamten Straßenbereiches treten hier zusätzliche Effekte auf, die die Bewegung des Huhnes maßgeblich beeinflussen können und uns aus der Alltagserfahrung nicht unbedingt geläufig sind. Aus Platzgründen sollen diese Details hier nicht weiter ausgeführt werden, nur soviel, daß hierbei zwei Ereignishorizonte auftreten, ein innerer und ein äußerer.

Zuguterletzt kann man noch in Betracht ziehen, daß die Semmelbrösel elektrisch geladen sind. Die dadurch hervorgerufenen Effekte werden mathematisch durch den Kerr-Newman-Straßenverkehr beschrieben. Man kann zeigen, daß das Verhalten des Huhnes im Kreisverkehr nur durch die drei unabhängigen Größen Menge des Hühnerfutters im Zentrum, Rotationsgeschwindigkeit der Straße und elektrische Ladung der Semmelbrösel bestimmt wird. Andere Eigenschaften wie die Baryonenzahl des Hühnerfutters sind für das Huhn irrelevant. Man sagt daher auch Hühner haben keine Haare, in der Wissenschaft ist diese Erkenntnis als das No-Hair-Theorem eingegangen.

Soviel zum derzeitigen Stand der Wissenschaft auf dem Gebiet der Hühnerforschung. Im Moment arbeiten weltweit kooperierende Arbeitsgruppen an der numerischen Lösung des 2-Hühner-Problems, das bislang noch nicht analytisch gelöst werden konnte.

Mit freundlichem Cybermuh,
Josef Melker.
---
Kuhrator von http://www.kuh.at


Marcel Reich Ranicki

Ich glaube das Wesentliche an diesem Punkt - und da sind wir uns ja einig, nicht wahr meine Herrschaften, warum und wieso erklärt uns der Schriftsteller, und überhaupt, will das Huhn, ja, und ich sage jetzt bewusst und absichtlich -warum, will das Huhn die Straße überqueren. Meiner Auffassung nach, ein kompletter Schwachsinn, was uns der Schreiber hier erzählen will ... was meinen sie, Herr Karasek ... äh ...

Mit freundlichem Cybermuh,
Josef Melker.
---
Kuhrator von http://www.kuh.at


Noch ein paar Andere

Dr. Alan Grant: Schaut nur! Ein Huhn überquert die Straße und es werden nach ihm wohl noch Millionen Hühner tun. Das Leben findet seinen Weg.


Scherlok Homes: Ich glaube die Sache spielte sich so ab Whatson: Das Huhn gab vor die Straße überqueren zu wollen als der Zeuge um die Ecke kam. Es bewegte sich dabei absichtlich sehr langsam. Als der Zeuge das Geschäft betrat und das Huhn gerade den Mittelstreifen erreicht hatte, flatterte es schnell zum Hühnerstall, brachte die Henne um und flog zurück zur Straße. Als der Zeuge das Geschäft wieder verließ tat das Huhn so als ob es gerade die andere Strassenseite erreicht hätte. Der Zeuge bemerkte nichts ungewöhnliches und das Huhn hatte das perfekte Alibi.

Hannibal Lecter: Was ist wenn es gar kein Huhn war, sondern ein Habicht Clarice?
Was ist wenn es nur vorgab ein Huhn zu sein? Denken sie wie ein Huhn Clarice!
Denken sie wie ein Huhn und sie werden der Wahrheit näher kommen. Denken sie wie ein Huhn Clarice!

Rambo: Komm her du verdammtes Vieh ich befördern dich auf die Andere Strassenseite zurück wo du hergekommen bist. Rattattattat

Mc Donalds: Wenn nicht so viele Hühner die Strasse überqueren würde und es nicht so viele Autos gebe, gäbe es bei uns keine Chicken MCNuggets® MCDonalds ist einfach gut.

Vater: Hühner überqueren nicht die Strasse mein Sohn. Wer hat dir nur solchen Unsinn erzählt. Und jetzt schlaf und träume ja nicht von Hühnern.

Edgar Allan Poe: Ich denke das nur jener tiefsinnige Menschliche Charakter, der Natur dessen was das Huhn zu seiner Tat bewegte auf die Spur zu kommen vermag, welcher dem Hang auch die gewöhnlichen Dinge des Lebens nicht außer Acht zu lassen , ja sie biß ins Detail zu erforschen nicht widerstehen kann. Jener von einem deduktiven Geist getriebene Mensch wird vielleicht auf den Gedanken kommen, das in dem kleinen Hühnersinn etwas geradezu menschliches vorgegangen sein könnte, was wir dem Huhn niemals zugestanden hätten noch jemals tun würden. Unser Menschlicher Status den wir uns in der Natur für uns vorbehalten würde uns daran hindern. Aber lassen wir die angelernten Vorurteile die wir der Tierwelt unterstellen beiseite und nehmen das unfaßbare an, ja wir beschwören es geradezu herauf. Dann könnte einem solchem vom Forschergeist durchströmten Menschen der Gedanke kommen, das jenes Huhn dazu fähig war aus nichts anderem als aus jenem Grund zu handeln, uns mit seinem Tun in so große Verwirrung zu versetzen uns in Debatten über sein Handeln zu verwickeln , nur um sich im innersten seiner von uns Menschen so unterschätztem Hühnerherzen über uns zu amüsieren. Wenn sich das als richtig erweisen würde, dann Gnade uns Gott vor jenem Versteckten in der Natur, das der Menschliche Geist noch nicht ergründen konnte, weil er sich selbst dazu den Weg verbaute auf Grund seiner Ignoranz, die Natur als primitiv zu degradieren und ihr keinen mit sich gleichgestellten Stand zu erlauben. Erst wenn wir eines Tages vielleicht in den Augen unsere Katze dieses menschliche etwas entdecken werden auch wenn wir uns dabei zu Tode erschrecken, werden wir es vielleicht endlich wahrnehmen. Aber dann könnte es schon zu spät sein.

VW:
Ein HGuhn überquerte die Strasse und es läuft und läuft und läuft und...


George W. Bush:

Die Frage darf nicht lauten warum, sonder sie muß lauten wofür!
Wenn wir zulassen das ein Huhn die Strasse überquert, werden andere Schurkenhüner seinem Beispiel folgen und bald wird die Freiheit Amerikas von strassenüberquerenden Hünern bedroht sein.
Deswegen werden wir diese Huhn angreifen bevor es sein Ziel erreicht hat, sei es mit Mandat des Tierschutzes oder ohne. Wir werden angreifen und wir werden es für die Freiheit unserer Nation, ja die Freiheit der ganzen zivilisierten Welt tun. Wir haben ein Mission! Wir kämpfen gegen die Achse des Gaggerns! Gott segne Amerika!






Sexy Kühe gibt es nur bei kuh.at Humor und auch Satire ist hier Trumpf.
 © kuh.at - Impressum